Zum Hauptinhalt springen

Handout „digitale Jugendarbeit“

Gemeinsam für Thüringen

  1. Vorwort
  2. Für Daheim machen

1. Lernvideos

Warum sich selbst den Mund fusselig reden, wenn Andere anschauliche Videos produziert haben? Die teilweise professionellen Videos eignen sich super für das Lernen von zu Hause, weil die Kinder und Jugendlichen jederzeit darauf zugreifen können.

          1.1 Für AK I:

Die Jugendfeuerwehr Baden-Württemberg hat zwei kinderfreundliche Videos zum Notruf und dem Verhalten im Brandfall hochgeladen. Frau Baden-Löwe zeigt Württele die richtigen Verhaltensweisen. Außerdem hat das Miniatur-Wunderland Miniatur-Einsätze durchgespielt.

          1.2 Für AK II:

Die Jugendfeuerwehr Suhl hat es sich seit Beginn der Pandemie zur Aufgabe gemacht E-Learning-Videos für Jugendliche aus allen Feuerwehren Thüringens zu machen. Inzwischen decken sie zahlreiche Themen ab und es werden weiter Videos produziert. Feuerwehr Willi reist wiederum durchs Bundesgebiet, stellt Fahrzeuge vor und macht Videos, die schon in mancher Truppmann-Ausbildung gezeigt worden.

 

2. Arbeitsblätter

Ganz klassisch könnt ihr Arbeitsblätter an die Mitglieder verteilen und zu einem bestimmten Zeitpunkt wieder einsammeln. Es gibt bereits zahlreiche Varianten zu allen Feuerwehrthemen. Ihr findet sie unter den folgenden Links:

http://jf-sl.de/index.php/projekte/sjfgegenlangeweile

https://www.jf-nrw.de/download/?fbclid=IwAR1JAzbB8Ex0esQRh3buruhH8I1UbJKeaD2Aydgpeq3IWKglR0fdv5xHgIQ

https://jugendfeuerwehr.de/aktuelles/jugendfeuerwehr-home

 

          3. Spieleseiten

Gerade die Kleinen tun sich vielleicht schwer mit den Arbeitsblättern. Für sie könnt ihr alternativ auf diese Internetseiten verweisen. Für Jugendliche sind diese Seiten ein schöner Zeitvertreibt, aber nicht sonderlich anspruchsvoll.

https://www.wdrmaus.de/extras/mausthemen/feuerwehr/index.php5

https://112malklug.kreisjugendfeuerwehr-peine.de/

https://www.max-und-flocke-helferland.de/DE/Home/home_node.html

https://www.kindernetz.de/sendungen/alarm/index.html

https://www.feuerwehr4kids.de/?fbclid=IwAR3nqRlqKCkQhp6q5VLuO0MOSC-IQx8akyueDxjqZutRVDsFEwClsbVhy2U

App „Kleine Löschmeister“: Hier schlüpfen die Spieler in die Rolle von Berufsfeuerwehrleuten und erleben den Alltag auf der Wache spielerisch.

 

          4. Lernbroschüren für AK II:

Alles Wissen, dass in der Jugendfeuerwehr und/oder in der Truppmann-Ausbildung erworben werden soll, wurde hier teilweise sehr ausführlich zusammengestellt. Ein Traum für alle feuerwehrbegeisterten Bücherwürmer.:

Einstieg in Grundwissen für die JF: https://www.ljf-mv.de/ueber-uns/neuigkeiten/news/arbeitshilfe-basic-wissen-und-loeschangriff-nass/

Komplettes Wissen für die Jugendfeuerwehr: https://jugendfeuerwehr-stuttgart.de/lehrunterlage/

 

          5.Lernseiten

          5.1 Lernseiten

Nach dem Lesen der Lernbroschüren möchten die Jugendlichen bestimmt ihr neu erworbenes Wissen testen und festigen. Ihr könnt sie dabei unterstützen indem ihr auf Seiten wie LearningSnacks (https://www.learningsnacks.de ) Quizze erstellt, die sie jederzeit spielen können. Die Registrierung ist kostenlos. Ein Tutorial für LearningSnacks findet ihr hier:  https://www.youtube.com/watch?v=2DOxSiOS7IA

Wenn es nicht immer Quizze sein sollen, sondern vielleicht mal ein Memory oder Kreuzworträtsel, gibt es LearningApps (https://learningapps.org/) Ganz ohne Registrierung könnt ihr hier Apps erstellen. Wie das ganze funktioniert, seht ihr hier: https://www.youtube.com/watch?v=5ROqJDx2ybc

          5.2 weitere Links

Unter den folgenden Links gibt es noch mehr teils interaktive Lehr- und Lernmaterialien. Einige können so an Kinder und Jugendlichen gegeben werden, andere eignen sich eher, um Ausbildungen per Videokonferenz aufzulockern.:

https://www.jugendfeuerwehr-bw.de/download/category/33-corona-ideen-fuer-zuhause.html

https://www.jugendfeuerwehr-st.de/themenwelt/kreativecke/ideen-tools.html

 

          6. Podcasts:

Podcasts sind episodische Audiobeiträge zu einem bestimmten Thema. Auch an Feuerwehr-Podcasts mangelt es nicht. Nachfolgend sind ein paar Beispiele verlinkt.:

https://open.spotify.com/show/4PtdRmAvnmpzf3fjYcQTsN?si=k6hR6aNERQ-4TTJZY8NxkA

https://www.karriere-feuerwehr.hamburg/einstieg-karriere/podcast-reihe/

https://www.spruettenhuus.de/

 

  1. Für Videokonferenzen

          1. Plattformen:

Bevor der digitale Dienst starten kann, braucht ihr eine Videoplattform. Besonders beliebt sind Zoom, Cisco WebEx, Skype. Diese drei Programme sind kostenlos und laufen auf allen Betriebssystemen. Bei Zoom und Cisco WebEx benötigt auch nur der Gastgeber einen Account, um andere Teilnehmer einzuladen.

         

          2. Energizer

Videokonferenzen sind anstrengend, teilweise anstrengender als reale Gruppenstunden. Deshalb ist es wichtig genügend Pausen einzubauen. Um nach einer Pause nicht einfach wieder ins Thema zu gehen, kann man „Energizer“ oder auch „Aktivierungsspiele“ einbauen. Hier sind ein paar Beispiele aufgelistet.        

          2.1 „Was es mir bedeutet“

Dieser Energizer ist gut geeignet, um die Teilnehmer besser kennenzulernen. Jeder nimmt einen Gegenstand in Greifweite und erzählt die Geschichte des Gegenstandes. Entweder man macht das in großer Runde und begrenzt die Redezeit oder ihr teilt die Teilnehmer in Kleingruppen zu max. 4 Personen ein. So können sie mehr über den Gegenstand erzählen. Ihr könnt das ganze auch abwandeln und die Kinder und Jugendlichen Gegenstände mit einem bestimmten Hintergrund suchen lassen. Als Beispiel: „Sucht einen Gegenstand den ihr mit Feuerwehr verbindet.“

          2.2 „Bis 20 zählen“

Eine einfache und sehr lustige Aktivierungsmethode ist, die Teilnehmer bis 20 zählen zu lassen. Dabei wird keine Teilnehmerreihenfolge festgelegt und sobald mehrere Menschen gleichzeitig sprechen geht es wieder von vorne los. Ist das zu einfach für eure Gruppe, könnt ihr sie ja in dreier-Schritten oder nur die Primzahlen bis 71 aufzählen lassen.

          2.3 Rundgang

Für diesen Energizer ist Vertrauen unter den Teilnehmern sehr wichtig. Teilt die Kinder und Jugendlichen in 3-4er-Gruppen. In diesen können sie sich dann gegenseitig durch das Zimmer führen. Am besten geht das, wenn sie Laptop, Handy

oder Tablet für die Videokonferenz nutzen. Versucht vielleicht nicht eine Freundesgruppe in eine Gruppe für diese Aufgabe zu tun, denn sie werden die Zimmer der anderen wahrscheinlich schon kennen.

          2.4 Schatzsuche

Erstellt eine Liste mit Haushaltsgegenständen, die jeder daheim, aber nicht sofort griffbereit hat. Etwa Batterien, Glühbirnen oder einen Regenschirm. Die Jugendlichen sollen diese so schnell wie möglich finden und dann in die Kamera halten. Wer die meisten Gegenstände am schnellsten gefunden hat, könnte auch eine Belohnung bekommen. Zum Beispiel einen Spitznamen für die Gruppenstunde.

 

          3. Tools

 Damit die Videokonferenz abwechslungsreich und spannend für die Kinder und Jugendlichen wird, ist es wichtig nicht nur zu erzählen. Sie in die Konferenz einzubinden durch Gespräche und der Präsentation ihrer Ergebnisse sind besonders wichtig. Dazu könnt ihr verschiedene Werkzeuge oder auch „Tools“ nutzen.

          3.1 Kahoot: https://kahoot.com/schools-u/

Auf Kahoot könnt ihr mit einem kostenlosen Konto Quizze zu unterschiedlichsten Themen erstellen. Hier findet ihr ein kurzes Erklärvideo (Tutorial) zur Erstellung eines Kahoots: https://www.youtube.com/watch?v=ECVYLQHDstA Bitte beachtet bei diesem Video, dass hier die Vollversion mit gewissen Extrafunktionen gezeigt wird.

          3.2 Etherpad https://yopad.eu/

Etherpad bietet ähnlich wie Google-Docs die Möglichkeit gemeinsam ein Dokument zu erstellen. Das bedeutet, dass jeder der auf euer „Pad“ zugreift in Echtzeit sieht was ihr schreibt und kann selbst etwas hinzufügen. Das alles ganz ohne Benutzerkonten.

          3.3 Mentimeter https://www.mentimeter.com/

Es ist ein beliebtes Tool für Umfragen und Rückmeldungen oder Wortwolken. Zum Erstellen eines Mentimeters benötigt ihr einen Account. Nachfolgend ist ein schönes Tutorial verlinkt: https://www.youtube.com/watch?v=50CAy8l4DPc

          3.4 PollUnit https://pollunit.com/de

Man kann aber auch PollUnit nutzen. Im Gegensatz zu Mentimeter benötigt ihr kein Konto, um Umfragen zu erstellen. Allerdings sind die Gestaltungsmöglichkeiten entsprechend teilweise eingeschränkt. Die Tutorials zeigen nochmal die Funktionen der Webseite: https://pollunit.com/de/support

          3.5 Padlet https://padlet.com/

Auf Padlet könnt ihr gemeinsam „Pinnwände“ gestalten. Dabei gibt es verschiedene Designs, in denen eure Ideen angeordnet werden können. Andere Teilnehmer werden per Link oder QR-Code eingeladen. Je nach Einstellung können sie dann auch Beiträge erstellen, andere Beiträge bewerten oder nur lesen. Im kostenlosen Account könnt ihr fünf aktive Padlets haben. Ein kurzes Tutorial findet ihr hier: https://www.youtube.com/watch?v=yIuI2j-6Aqc

          3.6 Tricider https://www.tricider.com/

Mittels Tricider kann man sehr strukturiert Ideen zu einer Frage-/Aufgabenstellung sammeln, Argumente hinzufügen und andere über diese abstimmen lassen, ganz ohne Registrierung. Mit der Erstellung eines Accounts kommen noch einige Funktionen hinzu, wie ausführlichere Gestaltungsoptionen der Abstimmung oder eine spätere Bearbeitung dieser. Hier der Link zu einem Tutorial: https://www.youtube.com/watch?v=AG_7CR87Vjo

 

IV. weitere Dienstalternativen

          1. ActionBound

Actionbound ist eine App bzw. eine Internetseite, mit der ihr ganz leicht digitale Schnitzeljagden einrichten könnt. Unterwegs können die Kinder und Jugendlichen Aufgaben erfüllen, Rätzel lösen oder sich mit einem Kompass zum nächsten Zielort begeben. Wenn ihr dann noch Bilder von Knoten, Geräten oder Fahrzeugen entlang der Strecke platziert, habt ihr ein Geländespiel für eure JF vollständig.

Zum Erstellen des Bounds benötigt ihr einen Account und müsste das auf der Internetseite machen. Gespielt werden kann nur in der App.

          2. Stille Post mal anders

Ein Kind/Jugendliche*r bekommt von euch einen Begriff, z.B.: Erste Hilfe, Wasserentnahme oder Fahrzeugkunde. Das Kind soll dazu ein Bild malen und dieses Bild einem anderen Jugendfeuerwehrmitglied zukommen lassen. Indem es das Bild in den Briefkasten wirft oder es fotografiert und per Messenger verschickt. Das zweite Kind soll nun den Begriff notieren, der ihm bei dem Bild in den Sinn kommt und diesen wieder weitergeben. So geht es bis jedes Mitglied dran war. Der oder die Letzte schickt sein Ergebnis an den/die Jugendwart*in und diese*r an alle den Startbegriff.

          3. Das wandernde Walkie-Talkie

Diese Methode ist ähnlich wie Stillen Post. Nur dass ihr dem ersten Mitglied diesmal keinen Begriff, sondern ein Walkie-Talkie und ein Aufgabenheft bzw. Arbeitsblätter. Die Kinder und Jugendlichen sollen euch anfunken, um an die Lösung mit euch besprechen oder um Hilfe zu bitten. Ganz wichtig: klärt vorher Regeln für Funkdisziplin entsprechend der Entwicklung des jeweiligen Kindes. Dann werden das Walkie-Talkie und die Aufgaben vom Kind wieder an die Nächsten weitergegeben.

          4. Praktische Aufgaben nach Hause

Nicht jeder hat die technischen Möglichkeiten an Videokonferenzen teilzunehmen. Dann gibt es die Aufgaben halt ganz klassisch nach Hause. Knotenkunde mit Gummischlangen an Duplos – Beweisfotos vor dem Vernaschen nicht vergessen. Oder, wenn es logistisch möglich ist, bekommt jedes Kind einen Schlauch nach Hause zum Üben. Ihr könnt auch Legosteine verteilen und per Walkie-Talkie oder Anruf gemeinsam identische Gegenstände (nach-)bauen.

 

V. allgemeine Jugendarbeit

          1. Spieleabende

Es muss ja nicht immer um Feuerwehr gehen. Kinder und Jugendliche leiden besonders unter dem Corona-Maßnahmen. Ohne die Schule fehlt es massiv an sozialen Kontakten. Warum also nicht mal einen Spieleabend per Videokonferenz machen? Die Jugendfeuerwehren Baden-Württemberg und Hessen haben dazu bereits viele schöne Ideen gesammelt:

https://www.jugendfeuerwehr-bw.de/download/category/40-spiele-und-ideen-fuer-onlinegruppenstunden.html

https://www.jf-hessen.de/Spielideen

          2. Wir bleiben Fit

Bittet eure Kinder und Jugendlichen doch mal aufzuschreiben wie viele Kilometer sie in einer Woche laufen oder mit dem Fahrrad fahren. Setzt dann die gemeinsame Strecke als Radius in eine Karte und zeigt den Kindern wie weit sie gemeinsam gekommen sind. Oder setzt euch ein gemeinsames Ziel, wie „In einer Woche gemeinsam die Strecke nach Erfurt und zurück erlaufen“

          3. Bastelideen:

Natürlich darf daheim auch gebastelt werden. Entweder passend zu Anlässen wie Ostern oder Weihnachten oder zwischendurch. Hier gibt es tolle Bastelideen für Groß und Klein:

https://lauffeuer-online.de/service-kontakt/downloads

https://medien-partner.net/download/FFW-Blankenhain-HLF-Offen.pdf?fbclid=IwAR1Gv4xFbvEw0Bh4MUKw7O6ClohbHFC8G86UdUTl_-ZMMMkjCVSB0pAh6uw

https://www.frecher-fratz.de/feuerwehr-basteln/?fbclid=IwAR1ECO6yTsgHMQiY2uQU6Xk1I7uXcW69baJ79ivcjcfDgU-gs7adkng38mU

https://www.ernstings-family.de/blog/2017/10/wir-feiern-einen-feuerwehr-geburtstag-alarm-alarm/?fbclid=IwAR1LxbJj_d2a1nTbSEscLRns_R2bbBrcWtGV-AMNcUDk5dlatfQXyDHdE4Y

https://www.kfv-dadi.de/index.php/download-dokumente/summary/13-kinderfeuerwehren/101-bastelideen

          4. Experimente:

Wer nicht gerne bastelt kommt möglicherweise bei ein paar kleinen Experimenten auf seine Kosten. Alles kinderfreundlich und ungefährlich für Leib und Leben:

https://www.schule-und-familie.de/experimente/experimente-mit-wasser.html?fbclid=IwAR2_LP-Cel3VbIXjJor099-uo3wBjfK6bI55e5OJ_eplw88UHOTb_1X0AfE

https://www.experimentis.de/experimente-versuche/gas-wasser-luft/oobleck-nichtnewtonsche-flussigkeit-selber-machen/?fbclid=IwAR1msuFMs3GoBNwvWEjDXbrY86VgOjyQBQTD3PDZk-UXNz-kqLc9TgMvAEI

https://www.geo.de/geolino/basteln/15225-thma-experimente?fbclid=IwAR1H0EdUE45XrpTWUdOlP0BbB3du4LyrfLl37yM1GWACpgaQDkXzgPAvBxY

          5. Zeltlagerzuhause

Die Jugendfeuerwehr Baden-Württemberg postete während der Sommerferien täglich Aktivitätsvorschläge auf ihrer Facebookseite, um das Zeltlagerfeeling in die Wohnungen der Kinder und Jugendlichen zu bringen. Der Link führt euch zu Anleitungen und Rezepten für das Zeltlager zuhause. Lasst euch davon gerne inspirieren.

https://www.jugendfeuerwehr-bw.de/download/category/36-sommerohnezeltlager.html